Viele Katzen Krankheiten gehen mit Appetitlosigkeit einher, was die Sorge der Besitzer ums Tier noch mehr steigert. Häufige Beispiele hierfür sind z.B. Schilddrüsenerkrankungen bei Katzen oder Probleme im Leber- & Nierenstoffwechsel, Niereninsuffizienz bei Katzen. Obwohl es nicht einfach ist, hilft hier häufig die Zeit an sich. Man sollte den Stubentigern schon alles Mögliche anbieten, denn dass überhaupt gefressen wird, hat natürlich oberste Priorität. Sobald die Therapie der ursprünglichen Erkrankung jedoch greift, dauert es meist auch nie lange, bis auch der Appetit wieder zurückkommt und die Spirale sich wieder aufwärts dreht. Petra war so lieb und hat für uns ihre Erfahrung mit ihrer Fellnase aufgeschrieben, in der Hoffnung, dass es anderen leichter fällt in solchen Situationen das Vertrauen nicht zu verlieren.

Sehr geehrte Fr. Nehls,
hiermit möchte ich Ihnen einmal meinen Dank ausdrücken! Meine Katze (Freigänger, 16 Jahre, zierlich mit 3 kg, Schilddrüsenerkrankung sowie neu hinzugekommenen schlechten Leberwerten und Appetitlosigkeit) behandelte ich mit ihrem flüssigen Kräuterextrakt für die Nieren, den ich durch Nachforschungen im Internet fand.
Meine „Mausi“ wurde jahrelang mit einer hohen Schilddrüsendosis behandelt und verlor zunehmend ihren Appetit. Nachdem ich dann aufgrund Behandlungseinstellung durch den Tierarzt („man kann da nichts mehr machen“!) zu einem anderen Tierarzt wechselte, der meine Süße durchcheckte (Kontrastaufnahmen, Magensonde usw.) und mir dann ein homöopathisches Mittel gab, das aber auch nicht den richtigen Erfolg brachte, stieß ich auf ihre Seite. Ich bestellte das Produkt und siehe da, der Appetit kam wieder und sie fühlt sich wieder wohl. Vorher hatte sie auch immer sehr laut und anhaltend miaut, wahrscheinlich vor Hunger, auch das ist jetzt vorbei. Wir haben eine sehr ruhige und zufriedene Katze, die nicht mehr nur am Futter herumschleckt, sondern es auch bis auf den letzten Krümel aufputzt. Sie hat schön zugenommen und scheint sich wohlzufühlen! Außerdem haben sich die Werte sehr verbessert und ich hoffe am Mittwoch, unserem nächsten Termin, dass es dann noch besser sein wird. Leider muss ich ihr die Lösung eingeben, denn freiwillig ist sie dazu nicht bereit, aber da müssen wir durch… Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass es Sie gibt und dass sie sich so viele Gedanken im Sinne unserer Tiere machen. Da auch meine jetzige Tierärztin mit der Behandlung einverstanden ist, wird dies weitergeführt. Solange es hilft, sagte sie, ist es recht…manch andere wären da wohl leider beleidigt!
In dem Zusammenhang würde ich gerne wissen, ob die Lösung zur Dauermedikation geeignet ist? Sie bekommt z. Zt. 2 ml. Angefangen hatte ich mit 1,5, allerdings hatte ich den Eindruck, dass eine Erhöhung der Dosis auch eine Erhöhung ihrer Lebensqualität zur Folge hatte.
Falls sie mir dazu eine Antwort schreiben könnten, wäre ich ihnen sehr dankbar.
Im Voraus vielen Dank für ihre Mühe und freundliche Grüße von einer zufriedenen Katze und einem dadurch auch vollauf zufriedenen Frauchen.
Dem gibt es glaube ich an dieser Stelle nichts mehr hinzuzufügen, außer natürlich die Beantwortung der offenen Frage: meine Kräuter für Katzen sind problemlos zur dauerhaften Fütterung geeignet. Bei Akzeptanzproblemen kann alternativ auch einmal die jeweilige easy-Variante ausprobiert werden, dies ist nämlich
annähernd geruchs- und geschmacksneutral abgestimmt.

Sofern Ihr Fragen habt, könnt Ihr euch auch gern im Tierheilkundezentrum bei uns melden, wir haben immer ein offenes Ohr für Euch & die gesundheitlichen Probleme eurer Fellnasen.
Tel.: 05642/98888 -26 und -27
WhatsAPP: 01711854723
Mail: info@tierheilkundezentrum.de