Hallo liebe Frau Nehls,
Heute ein Update von Jimbo (Diagnose erblich bedingte Atonie der Speiseröhre).
Jimbo geht es blendend. Seit rund 8 Wochen hatte er keine Schlundverstopfung mehr. Ihre Therapie im Zuge der Bioresonanz-Haaranalyse für Pferde haben wir (zusätzlich zur 3-mal täglichen Gabe von Myocholine) wie besprochen umgesetzt. Weiterhin haben wir die Fütterung umgestellt, heißt: Er steht tagsüber 2 Mal für rund 2 Stunden auf der Wiese. Dazu bekommt er morgens und abends je eine große Schale Heucobs, die er bereitwillig frisst. Wir hatten noch einen großen Sack da. Nach anfänglichen Akzeptanzproblemen schleckt er das Zeug jetzt ordentlich weg. Wir haben einfach ihre Trockenkräuter (Kräuter für Pferde) hinzugefügt. Nachts gibt es geschnittenes und gewässertes Heu in engmaschigen Heunetzen, die wir erhöht aufhängen. Das klappt gut, so dass wir für den Winter auch eine gute Lösung haben.
Das Tollste aber ist, dass es Jimbo insgesamt total gut geht. Er strotzt vor Energie und sein Immunsystem scheint top zu sein. Unsere beiden anderen Shettys hatten einen Wurmbefall, Jimbo nicht. Da mussten wir schon schmunzeln.

Anbei finden Sie ein aktuelles Foto.

Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank, wir fühlen und wieder einmal bestens betreut!!

Alexandra F.

Den Text können Sie gern veröffentlichen. Ich würde mir wünschen, dass unser Beispiel noch mehr Menschen inspiriert und Pferden mit einer ähnlichen Problematik hilft.