Haaranalyse

Haaranalyse für Pferde

„Man sagte mir schon immer ein besonderes Gespür und eine besondere Intuition bei der Therapie von Pferden nach… Ohne Gespür und Intuition wären viele Therapien nicht erfolgreich, da ich gar nicht wüsste, wo ich ansetzen müsste. Allein meine Intuition und mein Gespür reichen jedoch nicht aus, um Pferde zu behandeln, denn ohne das Wissen um die vielen Pferdekrankheiten und homöopathischen Arzneimittel wäre ich hilflos. Immer sind es ganz verschiedene Faktoren, die entscheiden, ob eine Therapie Erfolg verspricht: Wissen, Intuition, Gespür, Therapie und Arzneimittelkenntnisse und auch das Einfühlen in das kranke Pferd!“

Worauf baut sich eine Biofeld-Haaranalyse auf?

Mensch, Pferd und Pflanze werden von pulsierenden Biofeldern umgeben. Diese stehen im ständigen Austausch mit der Umwelt. Jedes Organ, Gewebe und Zellsystem stellt Biofelder dar und befindet sich im steten Kontakt mit dem gesamten Organismus.

Auf diese Weise sind wir alle mit unserer Umwelt vernetzt, über unser äußeres Feld sowie über unsere inneren Felder. Das für uns sichtbare (verdichtete) Biofeld nennen wir Materie.

Gerät das Lebewesen durch körperliche oder emotionale Einbrüche aus seinem Fließgleichgewicht, so werden die Biofelder schwächer: Das Befinden ist gestört. Tritt keine Harmonisierung ein, so entsteht ein organisches oder psychisches Erkrankungsbild. Mit Hilfe der Biofeld-Haaranalyse wird es möglich, gestörte Biofelder zu erkennen.

Das Biofeld testen zu lassen, ist für den Pferdehalter einfach und erschwinglich. Das Pferd muss nicht transportiert werden, denn die Haare des Pferdes (Mähne oder Schweifhaare) spiegeln das Biofeld des Pferdes. Die Biofeld-Haaranalyse für Pferde ist ein Informationstest. Informationsträger sind die Haare des individuellen Pferdes.

So funktioniert die Biofeld-Haaranalyse für Pferde

Ich führe die Testung mit dem Bioresonanz-Gerät Rayocomp PS 1000 polar der Firma Rayonex durch. Letztlich spielt es jedoch keine oder zumindest eine sehr untergeordnete Rolle, mit welchem Bioresonanz-Gerät die Testung durchgeführt wird, da der testende Mensch viel wichtiger als das Bioresonanz-Gerät ist. Ein Bioresonanz-Gerät misst alleine die Schwingungen. Der Mensch muss diese jedoch einordnen, zuordnen, ins Verhältnis stellen und aufgrund der nötigen Fachkenntnisse überhaupt erst einmal einordnen können, was zu testen ist und welche Werte für das einzelne Pferd überhaupt relevant sind. Ist diese erste Testung dann abgeschlossen, muss das Ergebnis eingeordnet werden und diese Einordnung entscheidet dann darüber, wie die Testung weiter verläuft. Sind sämtliche Werte, die als relevant eingestuft wurden ausgetestet kann daraufhin nur ein Ergebnis erzielt werden, wenn sich der Testende auch mit den verschiedenen Pferdekrankheiten und Diagnosen auskennt. Kommt man dann zu einem Schlussergebnis müssen im Anschluss die Mittel ausgetestet werden, die bei diesem Ergebnis einen Erfolg versprechen. Sie sehen, das Gerät selbst misst lediglich die Schwingungen, mehr nicht! Entscheidend ist immer der testende Mensch hinter dem Bioresonanz-Gerät, nicht das Gerät selbst!

Ich benötige für die Testung 10 – 20 Mähnen- oder Schweifhaare direkt vom Ansatz (direkt an der Haut) abgeschnitten oder ausgekämmt. Die Haare müssen nicht vorbehandelt werden, Reste von verwandten Ölen oder Pflegeprodukten beeinträchtigen das Ergebnis nicht. Bitte verpacken Sie die Haare in Alu- oder Haushaltsfolie und senden Sie diese mit dem ausgefüllten Anamnesefragebogen  an das Tierheilkundezentrum Claudia Nehls, Walme 22, 34414 Warburg.

Eine homöopathisch-energetische Arbeit ist nur dann wirkungsvoll, wenn die Mittel individuell auf das gestörte Biofeld abgestimmt werden. In jedem anderen Fall sind sie von geringer Wirkung. Vor diesem Hintergrund stimme ich generell im Zuge der Austestung auch alle Mittel, die ich empfehle, individuell ab.

Ich arbeite grundsätzlich ganzheitlich. Aufgrund der Testung mittels informatorischer Biofeld-Haaranalyse arbeite ich eine Futtermittelempfehlung sowie eine Empfehlung homöopathischer Mittel aus, um dem Prinzip der Ganzheitlichkeit gerecht zu werden. Ich setze grundsätzlich die Homöopathie für Pferde ein, eine nebenwirkungsfreie und meiner Erfahrung nach sehr effektive Therapieform für unsere Pferdefreunde.

Die Biofeld-Haaranalyse gibt Aufschluss über Störungen des Biofeldes eines Organismus, bringt Symptom und Ursache der Störung des Biofeldes in Zusammenhang und ermöglicht auf diese Weise eine ursächliche Therapiemöglichkeit der gestörten Biofelder im Sinne der Ganzheitlichkeit mit natürlichen und nebenwirkungsfreien homöopathischen Mitteln.

Die Aussagen basieren nicht auf klinischen Parametern und sind nicht mit diesen zu vergleichen. Die Biofeld-Haaranalyse ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Es handelt sich um einen Informationstest. Die Biofeld-Haaranalyse spiegelt informatorisch die Biofelder der ca. letzten 6 Monate. Es handelt sich bei der Biofeld-Haaranalyse daher um eine informatorische „Langzeitaufnahme“ und keine „Momentaufnahme“.

Die Bearbeitungszeit beträgt wenige Tage. Sofern Ihnen die Testung eilt, rufen Sie mich bitte an und stimmen die Bearbeitungszeit kurz mit mir ab. Meist ist es möglich, eilige Analysen sofort durchzuführen.

Das Ergebnis der Biofeld-Haaranalyse sowie eine ganzheitliche homöopathische Empfehlung und Futtermittelempfehlung erhalten Sie schriftlich per Post oder E-Mail.

Die Biofeld-Haaranalyse kostet 150.00 Euro. Ich arbeite nur per Vorauskasse. Bitte zahlen Sie daher den Rechnungsbetrag i. H. v. 150.00 Euro mit Absendung der Haare und des Anamnesefragebogens an das Tierheilkundezentrum.

Es gibt bis heute keinerlei wissenschaftlichen Beweis für diese Form der Testung. Obwohl die wissenschaftliche Beweiskraft fehlt, sind die Erfolge, die Sie zahlreich auf dieser Website nachlesen können, nicht abzustreiten.

„Ob der Pferdemensch an Information glaubt, oder ob nur die Materie, wissenschaftliche Beweiskraft und das „Greifbare“ für den Einzelnen zählt, wichtig ist, dass unseren Pferden wieder mehr Lebensfreude, Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität zu teil wird. Wie dies erreicht wird, ist letztlich unwichtig, wichtig ist allein, dass es so ist! Eine ganzheitliche Vorgehensweise ist eine Chance, das Wohlbefinden und die Lebensqualität zu verbessern!“

Vor einigen Jahren war die Homöopathie für Pferde ebenso umstritten wie heute die Biofeld-Haaranalyse, da wissenschaftliche Beweise fehlten. Heute hat die Homöopathie für Pferde sich so erfolgreich bewährt und etabliert, dass diese im Trend liegt und als alternative oder auch begleitende Therapieform nicht mehr wegzudenken ist, obwohl die Wissenschaft noch immer keinen Beweis angetreten hat, wie eine Substanz, ohne, dass diese überhaupt nachweisbar ist, durch Information alleine wirken kann! Jedoch scheint dies zu funktionieren, wenn man bedenkt, dass bei Pferden der Placebo Effekt nicht greifen kann.

Keine Form der Diagnostik und darauf aufbauenden Therapie wird seit Jahren so kontrovers diskutiert wie die Biofeld-Haaranalyse, ein Informationstest. Doch scheint sich die informatorische Biofeld-Haaranalyse bei Pferden immer weiter durchzusetzen. Die Nachfrage steigt stetig. Gründe hierfür bestehen beispielsweise darin, dass das Pferd nicht transportiert werden muss und das das Verfahren regional unabhängig ist, das heißt, Haaranalysen können Länder übergreifend durchgeführt werden, der Wohnort des Pferdes spielt keine Rolle und die Therapie kann ganz bequem am Wohnort des Pferdes mit homöopathischen Mitteln, welche in den Apotheken erhältlich sind, durchgeführt werden.

Dennoch ersetzt die Biofeld-Haaranalyse weder eine tierärztliche Diagnose, noch eine tierärztliche Therapie. Die Biofeld-Haaranalyse versteht sich vielmehr als Ergänzung und eine zusätzliche Hilfe zur Veterinärmedizin. Eine homöopathische Therapie aufgrund der Biofeld-Haaranalyse kann sehr gut parallel zur veterinärmedizinischen Therapie eingeleitet werden oder auch im Anschluss bzw. alternativ zur veterinärmedizinischen Therapie stattfinden.

Ich war wohl eine der ersten Tierheilpraktiker, die das Verfahren der Biofeld-Haaranalyse anbieten. Ich arbeite bereits seit Ende der 90er Jahre mit Tierhaaranalysen. Aufgrund mancher fast spektakulärer Erfolge und meiner Erfahrung führe ich heute Haaranalysen und  informatorische Allergietests für Pferde in aller Welt durch. Pferdemenschen aus zahlreichen Ländern suchen Hilfe, senden mir Haare ihres Pferdes zur Austestung zu und führen die homöopathische Therapie anschließend am Wohnort durch.

Man glaubt gar nicht, wie viele Deutsche im Ausland leben und wie viele Probleme es dort bei der Behandlung ihrer Pferde gibt. Überwiegend führe ich natürlich Haaranalysen für Pferde durch, die in Deutschland leben.

Der Zeitaufwand für mich beträgt pro Haaranalyse in der Regel ca. 3 Stunden Arbeitszeit.

Haaranalyse für Pferde